Amélie

Deadline versus die unendliche Geschichte

2 minutes

Druck ist gut, Druck ist mein Freund, ich brauche Druck, um auf den Punkt – und zum Ende zu kommen.
Druck ist schlecht, Druck macht mich fertig, Druck stresst mich und dann geht gar nichts mehr.

Und wie drückt es dich so?

Es ist nicht einfach, sich selbst ein richtiges Ziel zu setzen. Am besten sollte es SMART sein.
Sprich:
spezifisch, also genau formuliert,
messbar in Zahlen, Daten und/oder Fakten,
attraktiv – logisch, oder?
realistisch, also für dich mit deinen Talenten und Fähigkeiten realisierbar und eben
terminiert sein.

Und genau das „T“ ist hierbei für so viele Menschen ein echtes Problem. An sich ja kein Ding: Augen zu, Finger auf den Kalender und das zufällig gewählte Datum als Enddatum unter das Projekt, den Auftrag oder deinen Plan gesetzt. Fertig.

Aber wie steht es dann um das Einhalten dieser Deadline? Wie gut steht es um deine Selbstdisziplin? Oder bist du mehr jemand, der Projekte als unendliche Geschichten sammelt wie andere Briefmarken?

Die Fragen kannst nur du dir beantworten, und ich rate dir: Sei ehrlich zu dir! Und wenn du den Wunsch haben solltest, doch endlich mal die eine oder andere Deadline auch zu halten und mit deinem Planen wirklich voranzukommen, dann habe ich hier einige wertvolle kleine Tipps zusammengestellt, wie das auch spielend gelingt:

Setz dir einen realistischen Zeitrahmen und bau dir genügend Puffer- und Pausenzeiten ein.
Niemand kann z. B. eine Sprache über Nacht lernen, zwanzig Vokabeln am Tag bis zum nächsten Urlaub hingegen schon. Aber auch bei der solidesten Planung kann mal etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommen, also vergiss diese Zeit nicht in deiner Kalkulation.

Mach dein Projekt und seinen Termin zur Chefsache.
Was immer für dich funktioniert, ist richtig: Schreib die Deadline auf einen großen Zettel am Kühlschrank, setz einen verbindlichen Vertrag mit dir selbst auf, schwöre dich jeden Morgen mit einem Mantra auf dein Ziel und den Termin ein … Egal, was für dich wirkt, mach es und halte dein Versprechen dir selbst gegenüber ein – du bist dein strengster Boss!

Nimm dir jeden Tag ein bisschen Zeit, um dein Ziel zu erreichen.
Das muss nicht viel sein, sondern nur für den nächsten kleinen Schritt reichen. Teil dir deinen Weg gut ein, und dann schaffst du dein Ziel auch innerhalb der vorgegebenen Zeit.

Lass den Druck nicht in Stress ausarten.
Ich weiß, das ist jetzt leichter gesagt als getan. Doch es gelingt dir ganz leicht, wenn du dich an die oben genannten Punkte hältst und dir dann, wenn du doch in Panik gerätst, immer wieder sagst, dass du auf dem richtigen Weg bist. Denn Panik kostet nur unnötig Energie, die du viel besser darauf verwenden kannst, voranzukommen.

Also: TU ES – JETZT!

Und vergiss nicht, Spaß dabei zu haben und deine erste gehaltene Deadline gebührend zu feiern! Du bist toll. Ich glaube an dich.

Deine Amélie – dein Creativeer®


KATEGORIEN

LETZTE EINTRÄGE

SCHREIB EINEN KOMMENTAR